1. Preis: Déjàvu - Theater der Geschichte, Heilbronn

Ein Jahr lang recherchierten die Jugendlichen Migrationsgeschichten in Seniorenheimen und lernten in Workshops vieles über Migrationsbewegungen. Die Jugendlichen wollen mit ihrem Engagement Brücken zwischen den Generationen schlagen, um die Ängste vor Migration zu nehmen und zu zeigen, dass Einwanderung schon ein Teil Deutschlands ist und die aktuelle Migration ein Déjàvu darstellt.

Im Jugendnetz

 

 

 

Statement eines Jurymitglieds

"Meiner Meinung nach ist das Projekt wieder ein Beweis dafür, dass unabhängig von Generation, Herkunft, Religion oder Weltanschauung, ein friedliches Miteinander zwischen Menschen entstehen kann. Durch die Arbeit und Recherche der Jugendlichen können jetzt die Zuschauer des Theaterstücks aus Migrationsgeschichten lernen und sie besser verstehen. Ich wünsche den Jugendlichen weiter viel Erfolg an diesem tollen Projekt."